Weihnachtsbrief der Kita

Liebe Eltern des Leuchtturms,

wir hatten es ja schon erwartet, dennoch war es schade, dass wir die Vorweihnachtszeit in der Kita durch den Shutdown nochmal verkürzen mussten. Am Dienstag dieser Woche haben wir uns vom Großteil der Eltern und Kinder in die Weihnachtsferien verabschiedet. Die Kita ist bis voraussichtlich bis 15. Januar 2021 im Regelbetrieb geöffnet, sollte aber nur bei dringendem Bedarf genutzt werden. Zum Schutz aller müssen die Kontakte auf ein Minimum reduziert werden.

Wir danken allen Eltern für Ihre Unterstützung und wünschen eine besinnliche Weihnachtszeit und Gottes guten Segen.

Alles Liebe Ihr Team des Leuchtturms

Appell des Kita-Tages der Spitzen * vom 15. Dezember 2020 an die Eltern im Lockdown vor Weihnachten und im neuen Jahr

Liebe Eltern, die bisher getroffenen Beschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in den vergangenen Wochen waren leider nicht ausreichend. Mit weiteren Kontakteinschränkungen und Einschnitten auch bei Wirtschaft und Handel sowie im privaten Umfeld – wie von der Ministerpräsidentenkonferenz am vergangenen Sonntag beschlossen – soll die Anzahl der Neuinfektionen nun sehr deutlich gesenkt werden. Das gilt auch für Kindertagesstätten: um alle möglichen Kontakte bei der Bekämpfung der Pandemie zu vermeiden (bspw. bei der Bring- und Abholsituation), müssen auch in den Kitas die Kontakte in der Zeit vor Weihnachten bis ins neue Jahr (vom 16. Dezember 2020 bis zum 10. Januar 2021) weiter eingeschränkt werden. Die Kinder sollen dazu, dem Beschluss entsprechend, in dieser Zeit möglichst zu Hause bleiben. Die Kitas bleiben jedoch offen: es gilt ein Regelbetrieb bei dringendem Bedarf. Nur die Kinder sollen in die Kita kommen, die zu Hause nicht betreut werden können. Wir wissen, dass die Lage für Familien und insbesondere für Alleinerziehende eine riesige Herausforderung ist. Wer seine Kinder nicht zu Hause betreuen kann, darf deshalb seine Kinder in die Kita schicken. Das gilt ebenfalls für Kinder, deren häusliche Situation dies erfordert. Ein Nachweis ist nicht erforderlich. Wir bitten Sie ganz eindringlich, nur dann von der Betreuung in der Kita Gebrauch zu machen, wenn Ihnen eine eigene Betreuung Ihrer Kinder wirklich nicht möglich ist. Wir müssen die Kontakte jetzt in allen Lebensbereichen stark einschränken – für unsere älteren Menschen, für kranke Menschen, aber auch für uns alle und vor allem unsere Kinder: Sie sollen bald wieder ein normales Leben führen können, wie das vor der Pandemie der Fall war. Sie brauchen ihre Kitas, ihre Erzieherinnen und Erzieher und ihre Freundinnen und Freunde. Und das geht nur, wenn die Infektionszahlen sinken. Es kommt jetzt auf jede und jeden von uns an. Es ist deshalb sehr wichtig, dass Sie angesichts der bestehenden gesellschaftlichen Herausforderungen für sich und Ihr Kind eine verantwortliche Entscheidung treffen. Bleiben Sie, wenn möglich zu Hause und haben Sie vielen Dank dafür! 

Wir wünschen Ihnen schöne und ruhige Feiertage und einen guten, glücklichen und gesunden Start in das neue Jahr.

* Den Kita-Tag der Spitzen bilden alle in Rheinland-Pfalz für die Kindertagesbetreuung Verantwortung tragenden Organisationen, Gewerkschaften und Verbände: Kommunale Spitzenverbände (Landkreistag, Städtetag, Gemeinde- und Städtebund), Katholisches Büro, Evangelisches Büro, LIGA der Freien Wohlfahrtspflege, Gewerkschaften (verdi, GEW, komba), Landeselternausschuss, Institut für Bildung, Erziehung und Betreuung in der Kindheit (IBEB), Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung (LSJV), Ministerium für Bildung. Dem Appell nicht zugestimmt haben die Gewerkschaften GEW und ver.di.