Die Läuteordnung der ev. Kirche in Hamm/Sieg

Das Läuten ist so vorzunehmen, das die erste Glocke (kleine Glocke) einläutet, dann fällt die mittlere Glocke ein und zum Schluss vollendet die große Glocke das Geläut.

Am Samstag wird um 19:00 Uhr bis 19:15 Uhr mit 3 Glocken der Sonntag eingeläutet.
Am Sonntag ruft um 9:00 Uhr eine Glocke der Gemeinde den Beginn des Gottesdienstes in Erinnerung
Von 9:45 bis 10:00 Uhr ist mit 3 Glocken zum Gottesdienst zu läuten.
Während des “Vaterunser” läutet eine Glocke, die mit dem “Amen” abgestellt wird.
Nach dem Segen, während die Gemeinde die Kirche verlässt, ist noch einmal kurz mit 3 Glocken zu läuten.

Bei Trauungen ist 5 Minuten vor Beginn des Gottesdienstes mit 3 Glocken zu läuten. Ebenfalls nach dem Gottesdienst.

Bei Beerdigungen ist zum festgesetzten Zeitpunkt (Beginn der Trauerfeier) zunächst 5 Minuten mit einer Glocke, danach 5 Minuten mit 3 Glocken zu läuten.

Am Karfreitag ist um 15:00 Uhrmit der großen Glocke 15 Minuten zu läuten
(Todestunde des Herrn Jesus). Dann schweigen die Glocken bis nach dem Gottesdienst um 7:00 Uhr am Ostermorgen.
(Es ist in dieser Zeit keinerlei Läuten vorzunehmen, mit Ausnahme bei Beerdigungen).

In der Neujahrsnacht ist ist um 00:00 Uhr 15 Minuten lang zu läuten.

Vor Passionsandachten (Im Dietrich-Bonhoeffer-Haus) ist von 17:50 bis 17:55 zu läuten.

Vor der Christmette am 25.12. um 6:00 Uhr soll 5 Minuten lang mit 3 Glocken geläutet werden. Nach dem Gottesdienst mit 3 Glocken 10 Minuten lang.

Vor allen anderen Gottesdiensten wird normal ein- und ausgeläutet.